Klein Schulzendorf

Märkische Gastlichkeit
Märkische Gastlichkeit
Wohnen im Grünen
Wohnen im Grünen

"Schultendorf" hat, soweit die Quellen der ältesten Geschichte reichen, immer zur Burg Trebbin gehört. Auch bei diesem kleinen Ort wurde eine Rundlingsform als Grundplan gewählt. Die Gründung kann sicher deutschen Kolonisten des 13. Jahrhunderts zugeschrieben werden. Klein Schulzendorf liegt etwa 3 km südlich von Trebbin und in unmittelbarer Nähe der Bundesstraße 101, die in einer Entfernung von nur etwa 800 m am Ort vorbeiführt. Die Flächen grenzen an die Gemarkungen der Ortsteile Kliestow, Wiesenhagen, Christinendorf, Lüdersdorf und der Stadt Trebbin. Im Territorium der Gemeinde gibt es zwei geplante Naturschutzgebiete: Das Talgrabengebiet mit 43 ha. Es ist ein Feuchtgrünland (Torfstiche) mit Altflurgehölzen und die Sanddorngrube mit einer Größe von 9 ha.

Die Klein Schulzendorfer wohnen mitten im Grünen, im ortsansässigen Gasthof können sich auch Besucher verwöhnen lassen.

Größter in der Gemeinde ansässiger Betrieb ist die Agrargenossenschaft Trebbin e.G., die aus den ehemaligen LPG (P) und LPG (T) des damaligen Kooperationsbereiches Trebbin hervorgegangen ist. Auf landwirtschaftlichem Sektor dominiert die Produktion von Milch, Fleisch, Freilandgemüse und Futter für die eigenen Tierbestände. Das Bewirtschaftungsgebiet der Genossenschaft erstreckt sich über ein Territorium von 10 Gemeinden im Amtsbereich Trebbin.