Macht Radfahren in Trebbin Spaß?

Macht Radfahren in deiner Stadt Spaß oder ist es Stress? ... unter diesem Motto findet der diesjährige Fahrradklima-Test des ADFC vom 01.09. bis 30.11.2020 statt. Über angefügtem Link unten kann ein Fragebogen ausgefüllt werden. So haben alle Teilnehmer/innen die Chance ein wichtiges Feedback zur Situation von Radfahrerinnen und Radfahrern vor Ort zu geben.

https://fahrradklima-test.adfc.de/

Stadtradeln 05.-25.09.2020

Stadtradeln 05.-25.09.2020

Das Fahrrad ist in diesem Jahr wohl zu einem der beliebtesten Verkehrsmittel avanciert. Der Absatz in den Radhäusern boomt und der diesjährige Urlaub spielt sich oft im Inland ab. Statt sich in Bus und Bahn auf engstem Raum zu drängen, fährt der ein oder andere ganz virenfrei eher mit dem Zweirad zur Arbeit, zum Sport, in den Garten oder gar durch den Urlaub. Wer das Auto stehen lässt und stattdessen den Drahtesel entstaubt, tut nicht nur Gutes für seine Gesundheit sondern auch für unser Klima. Warum die geradelten km nicht mit anderen teilen und ggf. zum Sieger gekürt werden?

Klimaschutz fängt bei den Kleinen an

Foto: Nicole Oschmann
Foto: Nicole Oschmann

Auch der Klimaschutz darf bei der Benefiz-Veranstaltung „Kinder für Kinder“ nicht fehlen. Daher gab es bei diesem Fest, welches am 16.11.2019 von 14-18 Uhr im Clauerthaus der Stadt Trebbin stattfand, erstmalig einen kleinen Stand, an dem die Kinder Klimaschutz erleben und auch selbst aktiv werden konnten. Ein paar Mitmach-Versuche, erklärt von der Klimaschutzmanagerin der Stadt Trebbin, zeigten den großen, wie auch den kleinen Besuchern, wie mit kleinen und einfachen Möglichkeiten Strom aus regenerativer Energie gewonnen werden kann.

Ausbau der Fahrradinfrastruktur

Die Städte Beelitz, Luckenwalde und Trebbin sowie die Gemeinde Nuthe-Urstromtal haben sich für ein landkreisübergreifendes Verbund-Projekt im Rahmen des Programms „Klimaschutz durch Radverkehr“ beworben und vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit eine Förderung zur Errichtung von Radabstellanlagen, zur Einrichtung eines Fahrradverleihsystems und zur Vervollständigung der Fahrradinfrastruktur erhalten. Mithilfe dieses Projekts soll der Radverkehr innerhalb der Städte und Gemeinden gefördert werden um somit zur Verringerung des CO2-Ausstoßes beizutragen. Diese Maßnahmen sollen zur vermehrten Nutzung des Fahrrades animieren.

Sicherheit für Radfahrer

Sicherheit für Radfahrer

Das Fahrradfahren ist wieder ein Stück weit sicherer in Trebbin und Ortsteilen – seit Mai 2019 zieren Furten die Querungen von Radwegen von einigen Straßenmündungen und – kreuzungen. Mit dieser Maßnahme sollen die Autofahrer auf die von links oder rechts kommenden Radfahrer aufmerksam gemacht werden, die oft beim Queren der Straßen übersehen werden.

Das Klimaschutzprojekt „Radfahrfurten in Trebbin und Ortsteilen" wurde im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert.

Ein bisschen wild darf's sein ...

Ein bisschen wild darf's sein ...

Ohne Pflanzen gibt es keine Nahrung, weder an Land noch im Meer. Sie bilden und regeln in wesentlichem Maße unsere Lebensumwelt. Doch nicht nur wir Menschen, auch Tiere brauchen die Pflanzen als Lebensgrundlage – z.B. als Nahrung, aber auch als Lebensraum.

Der Verlust an Pflanzenvielfalt hat in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen und wird auch noch weiter voranschreiten. Derzeit steht es um den Reichtum der Natur schlechter denn je. Das aktuelle Artensterben verläuft mindestens zehn- bis hundertfach schneller als im Durchschnitt der vergangenen zehn Millionen Jahre.
Diese Entwicklung muss gestoppt werden!

Tagebuch eines Stadtradeln-Star's

Tagebuch eines Stadtradeln-Star's

An der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“ beteiligt sich in diesem Jahr erstmals auch der Landkreis Teltow Fläming. Fast schon selbstverständlich ist es für die Stadt Trebbin, sich ebenfalls aktiv daran zu beteiligen. Neben den zahlreichen Trebbiner Bürgerinnen und Bürgern, die in dem Aktionszeitraum vom 1.9. bis 21.09.2018 ihre geradelten Kilometer aufschreiben und online erfassen, hat sich Trebbins Bürgermeister Thomas Berger darüber hinaus entschieden, als sogenannter Star-Radler zu beteiligen. Für die bundesweit insgesamt 137 Star-Radler gelten verschärfte Bedingungen. Drei Wochen lang dürfen Star-Radler lediglich das Fahrrad und öffentliche Verkehrsmittel benutzen. Tagebuchartig hält Thomas Berger drei Wochen lang seine Erfahrungen fest.

Bürgermeister Thomas Berger gibt Autoschlüssel ab

Bürgermeister Thomas Berger gibt Autoschlüssel ab

... und verzichtet damit in den nächsten 3 Wochen auf's Auto fahren

Im Rahmen des Wettbewerbs „Stadtradeln“ nahm Bürgermeister Thomas Berger am 1. September an der Auftakt-Radeltour Ludwigsfelde-Trebbin-Luckenwalde teil. Bevor er und einige Trebbiner/innen sich den Radlern aus Ludwigsfelde anschlossen gab er seinen Autoschlüssel an Klimamanagerin Juliane Hintze ab und verzichtet damit bis zum 21. September 2018 auf das Auto fahren.

Russische Gäste in Trebbin

Russische Gäste in Trebbin

Die Deutsche Energieagentur (dena) möchte gemeinsam mit der russischen Einrichtung „Skolkovo“ das von der dena entwickelte Energie- und Klimaschutzmanagement-System für kleine und mittlere Kommunen an die russischen Bedingungen anpassen und ein Trainingsprogramm für Kommunen entwickeln. Nach einer entsprechenden Schulung der Skolkovo-Vertreter weilten diese am 30. Mai 2018 in Trebbin, um sich einen persönlichen Eindruck von der Anwendung des Energie- und Klimaschutzmanagement-Systems in deutschen Kommunen zu verschaffen.

Trebbin eignete sich insbesondere für einen Besuch, weil hier das Energie- und Klimaschutzmanagement-System erfolgreich angewendet wird und deshalb im Jahr 2016 eine Zertifizierung zur „dena-Energieeffizienz-Kommune“ erfolgte.

Sieg beim Wettbewerb Mission Energiesparen

Sieg beim Wettbewerb Mission Energiesparen

Am 26. April 2018 war die Klasse 8b der Goetheoberschule Trebbin beim Finale des Wettbewerbs „Mission Energiesparen“ in Potsdam babei.

Finalaufgabe: Die Idee einer Umwelt-Kita präsentieren.

Die 6 Finalisten der MISSION ENERGIESPAREN 2017/18 der EMB Energie Mark Brandenburg, wozu auch die Trebbiner gehörten, konnten sich nach den ersten beiden Etappen, dem Zuhause-Check und dem Kommunen-Check die begehrten Finalplätze sichern. Die Klasse 8b setzte sich am Finaltag mit ihrer Umwelt-Kita durch und holte den Sieg und eine Prämie in ihre Heimatstadt. Die Plätze 2 und 3 belegten Klassen aus Wittstock/Dosse.

Herzlichen Glückwunsch!

Pilotprojekt LED-Technik geht an den Start

Pilotprojekt LED-Technik geht an den Start

Am 23. März 2017 startete die Stadt Trebbin das mit verschiedenen Unternehmen initiierte beispielhafte Pilotprojekt auf dem Schulhof in Trebbin.

Folgende Mehrwertdienste standen bei der Entwicklung des Projektes im Mittelpunkt:

  • Energieeffiziente LED Beleuchtung des Geländes
  • Freies Internet im Schulbereich der Grund- und Oberschule als „Mehrwert“
  • Schaffung einer Infrastruktur für intelligente Mess- und Steuerungstechnik für die öffentlichen Gebäude.
  • Möglichkeit der Erweiterung der Anlage
  • Nachträgliche Einbindung zukunftsträchtiger Technologien

Trebbin wird "dena - Energieeffizienz Kommune"

dena verleiht Auszeichnung für vorbildliches Energie- und Klimaschutzmanagement

Trebbin wird „dena - Energieeffizienz Kommune“

Trebbin/Berlin, 12. November 2016. Die Stadt Trebbin darf sich als erste von acht Kommunen, die an einer Beratungsreihe zum Energiesparen der Deutschen Energie-Agentur (dena) teilgenommen haben, dena-Energieeffizienz-Kommune nennen. Mit diesem Titel würdigt die dena das bisherige Engagement der Brandenburger Kleinstadt in Sachen Energieeffizienz und Klimaschutz. Die Zertifizierungsurkunde wurde am Samstag im Rahmen der Wirtschaftswoche des Landkreises Teltow-Fläming im Beisein des Landkreis-Beigeordneten, Detlef Gärtner, an den Bürgermeister der Stadt, Herrn Thomas Berger, übergeben.

Energie-Messe am und im Sportkomplex Trebbin

Wappen Energiemesse

Im Rahmen der Wirtschaftswoche des Landkreises Teltow-Fläming fand in Trebbin am 12.11.2016 eine Energie-Messe statt.

Verschiedene konkrete Klimaschutzmaßnahmen wurden in Trebbin bereits auf den Weg gebracht. Unter anderem sind die Maßnahmen im Bereich der Elektromobilität beispielgebend für andere Kommunen, Maßnahmen für die Verbesserung der Gebäudeeffizienz tragen erste Früchte. Verschiedene Unternehmen haben sich auf der Energie-Messe in Trebbin präsentiert, standen für Fragen bereit und konnten wertvolle Energiespartipps für Bürger geben.
Die Stadt Trebbin wurde durch die Deutsche Energie Agentur zur "Energieeffizienz Kommune" ausgezeichnet.

Am Nachmittag gab es außerdem eine Filmvorführung "Leben mit der Energiewende 3.1" mit anschließender Podiumsdiskussion.

Stadt Trebbin nimmt zweites Elektroauto in Betrieb

Stadt Trebbin nimmt zweites Elektroauto in Betrieb

Mit Verabschiedung des Trebbiner Klimaschutz- und Energiekonzeptes durch die Stadtverordnetenversammlung im Dezember 2014 setzt die Stadt auch auf klimafreundliche Alternativen zur Nutzung von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren. Sie hat im Landkreis eine Vorreiterrolle hinsichtlich der Verbreitung von Elektrofahrzeugen und der Schaffung entsprechender Infrastruktur übernommen.

Am 11. Oktober 2016 hat die Stadt Trebbin ihr zweites Elektroauto, einen "e-Golf" als Dienstfahrzeug für die Mitarbeiter in Betrieb genommen und damit einen weiteren Schritt zur Verbesserung der klimafreundlichen, betrieblichen Mobilität vollzogen.

Neuregelungen für Elektrofahrzeuge auch in Trebbin

Seit 2015 eröffnet das vom Bundestag beschlossene Elektromobilitätsgesetz die Möglichkeit, für elektrisch betriebene Fahrzeuge (Elektrofahrzeuge) bestimmte Ermäßigungen oder Befreiungen einzuführen. Trebbin hat neben vielen anderen Städten in Deutschland von dieser Neuerung bereits Gebrauch gemacht.

Klimaschutz- und Energiekonzept beschlossen!

Photovoltaik-Anlage 15 Monate nachdem die Städte Luckenwalde, Jüterbog und Trebbin den Start für das Klimaschutz- und Energiekonzept gegeben hatten, wurde dieses im September 2013 im Kreishaus in seiner Endfassung vorgestellt. Die Arbeitsgruppe KEMA/KEM/IVAS präsentierte die Ergebnisse des Konzeptes und zeigte anhand eines Aktionsszenarios Einsparpotentiale für die Städte auf.

Erfahrungen aus einem Selbstversuch mit dem e-Bike

Klimaschutz in der Praxis - von Bürgermeister Thomas Berger

Erfahrungen aus einem Selbstversuch mit dem e-Bike „Deutschland alleine kann für den Klimaschutz wenig erreichen.“ „Das müssen die da oben regeln, wir sind doch nur ein kleines Licht“. Wenn ich mich angesichts von lebensbedrohlichen Flutwellen, Verwüstungen durch Windhosen und Tornados, ungewöhnlich starken Regenfällen und katastrophalen Gewitterlagen in den letzten Jahren mit solchen Aussagen konfrontiert sehe, dann frage ich mich bei solchen und ähnlichen Zitaten, die eine gewisse Ignoranz der Notwendigkeit zum Handeln zum Ausdruck bringen, wo denn nun unsere deutsche Zivilcourage gerade in dieser lebenswichtigen Frage geblieben ist.

Energiesparkiste in der Stadtbibliothek erhältlich!

Energiekostenmonitor

Das Umweltbundesamt stellt in Zusammenarbeit mit der No-Energy-Stiftung für Klimaschutz und Ressourceneffizienz Bibliotheken in ganz Deutschland mittlerweile mehr als 1.200 Energiesparpakete zur Verfügung. Hier können sie ausgeliehen und dann zuhause eingesetzt werden. Auch Lehrerinnen und Lehrer können bei der Stiftung kostenlos Energiesparkisten für den Schulunterricht ausleihen.

Standorte Elektrotankstellen

Wappen Energiemesse

Das Klimaschutzkonzept der Stadt Trebbin sieht einen beschleunigten Ausbau der Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge im Stadtgebiet vor. Die Standorte der Ladestationen für Elektrofahrzeuge in Trebbin und den Ortsteilen werden regelmäßig aktualisiert und sind auf der europaweiten Ladesäulenplattform www.goingelectric.de zu finden.

100 % Elektrisch

Nissan Leaf

Die Stadt Trebbin will ein Zeichen setzen und ist seit dem 15. Mai 2014 Vorreiter der emissionsfreien Elektromobilität. Das neue Dienstfahrzeug der Stadt, ein NISSAN LEAF wurde an diesem Tag vom Autohaus Wegener an Bürgermeister Thomas Berger übergeben. Das Auto wird zu 100 % elektrisch betrieben und leistet damit einen Beitrag zur Verringung des CO2-Ausstoßes durch Mobilität.